Dürfen

Wir Vorstellen 

Die Bergsteiger des Kilimandscharo, Elbrus und bald des Aconcagua

Klaus – Der Hirte 

Er hat einen der schwersten Jobs im Team, muss er mich im gemeinsamen Zelt ertragen, und ich bewundere seine fast grenzenlose Geduld und die Ruhe, die er ausstrahlt. Dabei steckt so derart viel interessanter Historie in ihm und hat uns manchen Abend voller Staunen am Lagerfeuer beschert. Klaus ist mit Bergen groß geworden, eigentlich sogar darunter. Bergmann hat er gelernt, und das in Thüringen noch vor der Wende, war später Personenschützer der DDR Partei- und Staatsführung, und eigentlich waren unsere Touren für ihn am weitesten von uns allen entfernt, hinter einer unüberwindbaren Grenze. Heute saugt er die Eindrücke förmlich auf, egal ob bei der Alpenüberquerung oder am Kilimanjaro. Seiner Enkelin später davon erzählen zu können, das bringt dann auch Klaus ein bisschen aus der Fassung.

Andi™ - Der Optimistische

Ach ja, ich bin ja auch noch da. Ich bin Andi™ und wohl vor allem für Humor und gute Laune zuständig. Dabei hilft mir der vielfach attestierte, natürliche Mutterwitz, sowie wohl eine gewisse sprachliche, kommunikative und auch beobachterische Begabung. Das hat mir dann auch gleich mal die Rolle als Reiseberichterstatter hier beschert. Das mache ich auch gerne, genauso wie das Ausprobieren neuer Gadgets, Technikgegenstände und Helferlein. Ihr wollt ja auch von unterwegs Infos bekommen, oder? Die Faszination für das Höhenbergsteigen hat sich, nicht zuletzt, mit den großartigen Menschen, mit denen ich unterwegs sein darf, entwickelt. Daraus noch gemeinsam dieses großartige und gemeinnützige Projekt gestalten zu dürfen, ist eine ganz besondere Erfüllung. Bitte gönnt Euch dieses Gefühl ebenfalls und macht einfach MIT bei Berge MIT mehr!

Thomas – Das Multitalent

„Geliebtes Kind trägt viele Namen“, sagt man in Russland. Thomas trägt auch viele (Spitz) Namen. Das hat damit zu tun, dass Thomas mit so vielen Dingen erfolgreich beschäftigt ist. Und weil so viel gelingt, teilt er es eben auch gern. Die Liebe zu den Bergen teilt er mit uns, er hat sie aus dem Schlaf geweckt. Auf verschiedenen Touren hat er diese Crew und die Ideen geformt, hat ihnen Leben eingehaucht. Seine Hingabe ist dabei so ansteckend, dass man mit Fug und Recht sagen kann, er ist der Nukleus dieser Touren, die Stunde Null. Egal ob Zugspitzbesteigung, Alpenüberquerung, München nach Venedig zu Fuß, all das hat uns inspiriert, wenn wir nicht sogar dabei waren oder es nachgewandert sind. Er bringt die mitreißende Leidenschaft für die Projekte mit und ein, wir alle zehren dankbar davon.

Frieder – Der Präsente 

Einsatzbereit. Was so knapp klingt, beschreibt doch vielschichtig Frieder und sein Wesen. Unruhe ist ihm fremd, und damit steckt er uns immer wieder im richtigen Maße an. Ausgeglichen, sogar ausgleichend, überträgt er seine Liebe zu den Bergen auf die Mannschaft. Leben tut er an einem oberbayrischen See und egal ob Mountainbike im Sommer oder Ski im Winter, Frieder hat es vor der Haustür und nutzt es auch reichlich. Seine geduldige und dankbare Zufriedenheit färbt wohltuend auf uns ab, und seine geduldige Besonnenheit und Sorgfalt sind am Berg von ganz unschätzbarem Wert. „Dann machen wir halt.“ Genau Frieder, dann machen wir es halt!

Die Bergsteiger des Kilimandscharo und des Elbrus 

Hans – Der Rastlose

Der Wander-Hans (aka „The Häns“) trägt bei uns im Team die Hauptlast an spritziger Quirligkeit. Wo für andere der Tag endet, geht es für Hans doch erst los. Zu viel gibt es zu entdecken, zu rastlos ruft das Abenteuer. Diese neugierige Dynamik reißt uns mit, dieser Enthusiasmus erobert uns jedes Mal im Sturm, gerade wenn die eigenen Kräfte mal zu schwinden drohen. Hans schafft es fast überall doch noch Netz zu finden, klettert selbst nach stundenlangen Akklimatisierungstouren noch auf den nächsten Hügel dazu. Und dann wird es doch ganz still um Hans. Dann strahlt er warm und liebevoll und wird ganz sanft, wenn dann die geliebte Familie am Telefon ist. Stolzer Papa, auch das ist schön mit Dir Hans!

Arnold – Der Medizinmann 

Mit 66 Jahren da fängt das Leben ja auch im Schlager erst an, und das nimmt Arnold bergsteigerisch gleich mal wörtlich. Bevor wir gemeinsam auf den Kilimanjaro stiegen, nahm er vor Ort mit Paul schon einmal den Mt. Meru quasi zum Frühstück. Gute Vorbereitung, und jede Menge kluge Weitsicht bringt Arnold mit. Ganz genau will er es nicht nur von Berufs wegen wissen und tun, als pensionierter Arzt denkt er eben oft viel weiter und stellt uns auch kritische Fragen zu den Projekten. Die notwendige Weitsicht bringt er mit ins Team. Darüber hinaus ist es sehr beruhigend, echtes medizinisches Fachwissen dabei zu haben. Immer in der Hoffnung dieses Wissen gar nicht zu benötigen, hören wir Arnold eh viel lieber bei den kultivierten Gesprächen am Abend zu, und was wir uns von seinem Kunstinteresse noch so abgucken können.

Die Bergsteiger des Kilimandscharo 

Paul  – Der Fürsogliche

Seine Anteilnahme, sein echtes und feinfühliges und einfühlsames Interesse werden wir vermissen. Paul ist ein großartiger und gütiger Zuhörer, strahlt dabei förmlich eine wohltuende Warmherzigkeit aus, die uns alle nachhaltig berührt. Wir beneiden seine Familie ein kleines bisschen, derentwegen er ins schöne Rheinland gezogen ist, um nun von dort mitzufiebern. Und obwohl wir alle Nichtraucher sind, sogar der Duft von Pauls erster Pfeife am morgen wird uns fehlen, genauso wie die wundervollen Dialoge. Wer Paul einmal gemeinsam mit Arnold erleben durfte, glaubt spätestens dann an das Gute im Menschen.

Martin – Der Kreative

Dieses Mal muss auch er passen, was ihm wohl selbst am allerschwersten fällt. Einem so engagierten Macher fällt das natürlich nicht leicht, uns nach dem großartigen Gemeinschaftserlebnis in Afrika nun allein ziehen zu lassen. Doch die anstehenden beruflichen Projekte und die einhergehende Verantwortung für den eigenen Laden und seine Mitarbeiter lassen aktuell nur (und auch zu wenig) Zeit für das Rennrad, und eben nicht für den Berg. Denn auch in der Höhe hält Martin nichts auf, nicht einmal ein defekter Schuh. Zielstrebig und engagiert geht es vorwärts und voran, und wenn schon nicht mit uns, dann trotzdem voll dabei: Martin betreut die Homepage die Sie hier betrachten. So schnell wird man ihn gottlob nicht los. Und auch wenn es nun „Kette rechts“ statt „Berg heil“ heißt, es heißt vor allem „Danke“ lieber Martin!

© 2018 berge-mit-mehr

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle