Ein Haus voller Leben –

Kinderhospiz St. Nikolaus

Das Kinderhospiz St. Nikolaus im Allgäuer Bad Grönenbach ist das einzige stationäre Kinderhospiz in Bayern. Es begleitet Familien mit unheilbar und lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen sowohl im Leben als auch während der Sterbephase und über den Tod des erkrankten Kindes hinaus.

 

Anders als in Hospizen für erwachsene Menschen werden die Familien bereits ab der ärztlichen Diagnosestellung eines unheilbaren und lebensverkürzenden Krankheitsbildes begleitet.

Der Aufenthalt im Kinderhospiz dient vor allem der Entlastung des sich häufig über viele Jahre erstreckenden, schwierigen und an die Grenzen der psychischen und physischen Belastbarkeit führenden Familienalltags.

​Das Kinderhospiz bietet gleichzeitig acht Familien ein Zuhause auf Zeit.

 

Im Gegensatz zu Kurzzeitpflegeeinrichtungen schließt das Konzept die Aufnahme und die Begleitung der gesamten Familie ein. Es erhebt den Anspruch auf ressourcenorientierte Begleitung und Förderung sowohl der erkrankten Kinder als auch der gesunden Geschwisterkinder und Eltern. Dies kann besonders gut durch mehrfache Aufenthalte im Kinderhospiz realisiert werden.

Gezielte Angebote im Kinderhospiz für die gesunden Familienmitglieder, wie kreatives Arbeiten im Atelier oder Ausflüge mit den Geschwistern, helfen den Familien wieder Kraft für den Alltag zu Hause zu schöpfen.

 

Auch der Austausch mit anderen Eltern ist sehr wichtig, denn im Kinderhospiz kann offen über die Themen Tod und Sterben von Kindern gesprochen werden. Das ist im Bekanntenkreis häufig sehr schwer. Die Eltern tauschen sich über Gefühle und Erfahrungen aber auch über ganz praktische Tipps des Alltags aus.

„Manchmal sind die Themen sehr schwer – doch gerade das regt einen zum Nachdenken an und ich muss mir unweigerlich die Frage stellen: Wo stehe ich“ erklärt eine Mutter ihre Erfahrungen.

​Das Thema Trauer hat im Kinderhospiz viele Facetten – so kann jede Familie eine Fahne für ihr erkranktes Kind nähen. Diese „Seelenbilder“ beschreiben mit ihren Motiven und Farben das Kind, bleiben im St. Nikolaus und werden häufig bei jedem Aufenthalt noch etwas ergänzt. Nach dem Versterben des Kindes kommt diese Fahne in den Erinnerungsgarten des Kinderhospizes und behält dort ihren Platz.

​Das Kinderhospiz-Team mit 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf 28 Vollzeitstellen verteilt, besteht aus Professionen verschiedener Bereiche wie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Pädagogik, diverser therapeutische Angebote, Seelsorge und der Hauswirtschaft. Die ärztliche Begleitung durch qualifizierte Fachärzte für Kinder- und Jugendheilkunde mit Erfahrung auf dem Gebiet der pädiatrischen Palliativmedizin, erfolgt auf Honorarbasis. Dem hauptamtlichen Team stehen viele geschulte Ehrenamtliche zur Seite.

Unter dem Dach des Kinderhospiz im Allgäu e.V., der für die Finanzierung des Kinderhospizes St. Nikolaus sorgt, befindet sich  der Ambulante Kinderhospizdienst für Kinder und Jugendliche im Allgäu , der auch ehrenamtliche Kinderhospizhelfer/innen ausbildet.

Es gibt leider keine kostendeckende Finanzierung für Kinderhospize in Deutschland.

Das Kinderhospiz St. Nikolaus ist auf Spenden angewiesen und freut sich über jeden Beitrag. 

Jetzt Spenden! 

Empfänger: Kinderhospiz im Allgäu e.V., Memmingen

IBAN: DE41 7315 0000 0010 5910 63

Betreff: Berge 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Spendenbescheinigungen vom Kinderhospiz im Allgäu e.V. erst ab Euro 200 ausgestellt werden können, um die Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten. In diesem Fall, versendet der Förderverein des Kinderhospizes St. Nikolaus automatisch eine Spendenbescheinigung per Post, wenn Sie im Verwendungszweck der Überweisung Ihren vollständigen Namen und Adresse angeben. Bei Spenden unter Euro 200 genügt dem Finanzamt bei der Steuererklärung der Einzahlungsbeleg als Nachweis für die Spende.
 

© 2018 berge-mit-mehr

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle