Star Trek oder unter dem Sternenzelt

Tag 2 – Endlich! Los geht’s! Mit dem frisch gestempelten Permit geht es entlang des Rio Vacas durchs gleichnamige Tal in Richtung Camp 1 (Campo de Leña auf 2800m), und am Folgetag ebenso weiter zum Camp 2 (Casa de Piedra auf 3200m).










Die Tage sind dabei heiß und die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel.












Ist sie jedoch untergegangen, wird es sofort lausig frostig. Jeweils 7 – 8 Stunden trotten wir zunächst durch die Einsamkeit. Kein Baum oder Strauch stört dabei die eigenen Gedanken.




Dieser Berg will wirklich erobert werden, nun dann, dafür sind wir hier. Den zugehörigen Abenteuercharakter bekommen wir schon am ersten Abend geliefert.




Nicht nur das wir unsere Zelte jeweils aufbauen und uns von nun an den jeweiligen Bedingungen anzupassen haben, nein es gibt … Richtig! Asado Argentino ist angesagt, wir können es nicht fassen!



Die Gauchos haben jede Menge Fleisch mitgebracht und selbst eine Flasche Malbec-Rotwein fehlt nicht. Am Lagerfeuer, zwischen Mulis und Zelt beschert man uns erste unvergessliche Eindrücke.



Wir sind kein Star, also holt uns ja nicht raus, denn unterm dem Firmament erleben wir einen atemberaubenden Sternenhimmel. Das ist Star Trekking oder eben „Sterne MIT mehr“. Denn wie versprochen taucht endlich nach 40km Fußmarsch am Ende von Tag 2 unser Sehnsuchtsziel in einem schmalen Tal auf, und gibt uns erstmals den Blick frei auf seine erhabene Schönheit. Wunderbarer Aconcagua – wir sind auf dem Weg zu Dir…



16 Ansichten

© 2018 berge-mit-mehr

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle