Heute Kämpfer, morgen Gewinner

Diese alte Trainingsweisheit ließe sich sicher noch beliebig steigern und auch phrasenseitig unendlich fortsetzen („Qualität kommt von Quälen“ usw.), doch im Kern trifft sie schon auch für unser Bergprojekt zu.


Denn neben der inhaltlichen und technischen Vorbereitung kommt auch die körperliche dazu. Am Ende zahlt sich jede Form des Trainings aus, und mündet in unserem Wunschergebnis: dem Gipfelmoment. Darauf zielt das ganze Streben, darauf arbeiten wir hin. Kondition bolzen ist also angesagt.



Foto: wikipedia.org


Das beginnt schon früh, nämlich bereits im Winter. Denn wer bei unter minus 20 Grad Celsius am Berg erfolgreich sein will, den darf Eis und Schnee auch auf der eigenen Joggingrunde nicht schrecken.

Später im Jahr wird es dann abwechslungsreicher, und man kann auch mal 50km mit dem Rad einschieben. Grundsätzlich sind Joggen und Walken aber die Mittel der Wahl, zusätzlich noch Krafttraining bzw. Übungen insbesondere für die Beinmuskulatur.


Aus der Kraft schöpft man auch später dann die Ruhe, die es am Berg braucht. Eile kann tödlich sein, und um doch noch einmal eine passende Trainingslehre zu zitieren: „Kondition ist Konzentration“. Sie vermittelt in kritischen Momenten dann auch die notwendige (Tritt-) Sicherheit und auch eine mentale Stärke, die ein weiterer Erfolgsfaktor ist, um wirklich oben anzukommen.

Ausdauer, Motivation und auch ein entsprechendes Beharrungsvermögen sind gute und gleichsam wichtige Voraussetzungen.



Foto: www.pitztal.com


Und langsam kommt unser Projekt auch in die erste heiße Phase: am kommenden Wochenende geht es für uns 6 Protagonisten auf den Pitztaler Gletscher zu einem ersten gemeinsamen Trainings- und Vorbereitungskurs. Endlich können wir auch das schon mal anwenden, was wir bisher so als Grundlagen bereits erarbeitet haben.

Dazu lernen wir beim „Intensivkurs Eis“ den Umgang mit Steigeisen, und auch Knoten- und Seiltechniken noch einmal. Arnold ist bereits vor Ort in den Alpen und bereitet sich gewissenhaft weiter vor, wir anderen folgen am Freitag dann. Nach einem gemeinsamen Aufstieg am Freitagvormittag vom österreichischen Mandarfen zum Taschachhaus auf 2434 Metern Höhe, werden wir von dort den Lehrgang gemeinsam mit unserem Bergführer von der Bergschule Amical durchführen.



This photo of Pitztaler Gletscher Ski Resort is courtesy of TripAdvisor


Bei optimalen Bedingungen bekommt Ihr von dort oben Live Eindrücke, z.B. ab sofort auch auf Facebook. Folgt uns auch dort und teilt unser Projekt unter Berge Mit mehr. Auch auf Instagram findet ihr uns unter #bergemitmehr


Also, es geht langsam los und wir freuen uns über das gestiegene Interesse. Denn am Ende steht nicht die ganze Mühsal im Vordergrund, sondern die Kinder und ihre Familien. Seid also weiter nicht nur dabei, sondern macht gerne MIT – dann steigt neben dem Interesse auch der Spendenstand!


47 Ansichten

© 2018 berge-mit-mehr

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle